Statistische Analysen: Wahlen

In dieser Rubrik stellt das Statistische Landesamt zusammenfassende und vergleichende textliche Analysen zu den Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen  zur Verfügung. Sie sind in zwei Teile untergliedert:

  • Wahlnachtanalyse
  • repräsentative Wahlstatistik
Europawahlen (Auswertung der Wahlergebnisse in der Wahlnacht)

Die in der Wahlnacht erstellte Veröffentlichung gibt in ausführlichen Tabellen, Grafiken und Karten sowie in kurzen Texten einen kompakten Überblick über die Ergebnisse der Europawahl. Neben dem Landesergebnis erhält Wahlen aktuell auch die Resultate für die kreisfreien Städte, Landkreise, verbandsfreien Gemeinden und Verbandsgemeinden

Wahlen aktuell Europawahl 2014

Europawahlen (Repräsentative Wahlstatistik)

Im Rahmen der repräsentativen Wahlstatistik untersucht das Statistische Landesamt die Wahlbeteiligung und das Wählerverhalten nach Alter und Geschlecht.

Repräsentative Wahlstatistik zur Europawahl 2014

Zusammenfassungen
Wahlbeteiligung
Anteilsergebnisse der Parteien nach Geschlecht und Alter
Gewinne und Verluste

Landtagswahlen (Auswertungen der Wahlergebnisse in der Wahlnacht)

Wie bereits bei den letzten Wahlen hat das Statistische Landesamt auch bei der Landtagswahl am 13. März 2016 noch in der Wahlnacht die Ergebnisse ausgewertet.

Die Wahlergebnisse sind auf der Landes-, Wahlkreis- und Kreisebene in informativen Tabellen sowie anschaulichen Grafiken aufbereitet und kurz textlich kommentiert.

Darüber hinaus gibt die Publikation z. B. Auskunft über die Hochburgen der Parteien in Rheinland-Pfalz.

Landtagswahl 2016: Analyse der Wahlergebnisse in der Wahlnacht (PDF 1.817 kB)

Landtagswahlen (Repräsentative Wahlstatistik)

Wie haben Frauen und Männer unterschiedlicher Altersgruppen gewählt? Antwort auf diese Frage gibt die Repräsentative Wahlstatistik zur Landtagswahl 2016. Der Vorteil dieser Wahlstatistik ist, dass nicht das "beabsichtigte" oder das nach dem Wahlgang "bekundete" Wahlverhalten von Befragten, sondern die tatsächliche Stimmabgabe der Wählerinnen und Wähler in den ausgewählten Stimmbezirken ausgewertet werden kann. Darüber hinaus ist die Zahlenbasis der Repräsentativen Wahlstatistik sehr breit. So waren bei der Landtagswahl 2016 rund 121.000 Wählerinnen und Wähler einbezogen, das sind 5,6 Prozent aller Wählerinnen und Wähler. Die Repräsentative Wahlstatistik gibt es seit 1967.

Landtagswahl 2016: Repräsentative Wahlstatistik (PDF 421 kB)

Zusammenfassungen

Anteilsergebnisse der Parteien nach Geschlecht und Alter
Gewinne und Verluste
Nutzung des Stimmensplittings
Wahlbeteiligung

Archiv:

Landtagswahl 2011: Repräsentative Wahlstatistik (PDF 532 kB)
Landtagswahl 2006: Repräsentative Wahlstatistik (PDF 842 kB)