Service: Pressemitteilungen

Die rheinland-pfälzische Wirtschaft ist kraftvoll in das neue Jahr gestartet. Nach vorläufigen, indikatorgestützten Berechnungen nahm das Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal 2017 gegenüber dem Vorquartal preis-, kalender- und saisonbereinigt um 0,7 Prozent zu. „Das Wirtschaftswachstum hat sich – nachdem es bereits 2016 an Dynamik gewann – im ersten Quartal 2017 weiter beschleunigt“, so Jörg Berres, Präsident des Statistischen Landesamtes. Im Vergleich zum ersten Quartal 2016 legte die Wirtschaft um 1,6 Prozent zu.

Weiterlesen

Im Jahr 2016 leisteten die zwei Millionen Erwerbstätigen in Rheinland-Pfalz rund 2,67 Milliarden Arbeitsstunden. Nach vorläufigen Berechnungen des Arbeitskreises „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“, dem das Statistische Landesamt angehört, waren dies 0,4 Prozent bzw. 11,3 Millionen Stunden mehr als 2015. Damit wurde – wie bei der Zahl der Erwerbstätigen – ein neuer Höchststand erreicht.

Weiterlesen

Die Teuerungsrate ist im Juni 2017 unverändert geblieben. Wie das Statistische Landesamt in Bad Ems mitteilt, lag der Verbraucherpreisindex um 1,5 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Im Mai hatte die Inflationsrate ebenfalls plus 1,5 Prozent betragen.

Weiterlesen

Die Erwerbstätigkeit in Rheinland-Pfalz nahm nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems im ersten Quartal 2017 weiter zu. Nach vorläufigen Berechnungen des Arbeitskreises „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“ erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen gegenüber dem ersten Quartal 2016 um rund 16.900 bzw. 0,9 Prozent (Deutschland: plus 1,5 Prozent).

Weiterlesen

Im ersten Quartal 2017 wurden in den rheinland-pfälzischen Häfen deutlich weniger Güter umgeschlagen als im gleichen Vorjahreszeitraum. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems meldeten die Schiffs- bzw. Frachtführer für die Monate Januar bis März 2017 einen Güterumschlag von 4,7 Millionen Tonnen. Dies waren 964.000 Tonnen bzw. 17,2 Prozent weniger als in den entsprechenden Monaten des Jahres 2016.

 

Weiterlesen

Von Januar bis April 2017 verloren auf rheinland-pfälzischen Straßen 51 Menschen bei Verkehrsunfällen ihr Leben. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems waren das elf Todesopfer mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Dagegen blieb die Zahl der Schwerverletzten mit 939 Fällen fast identisch. Auch die Zahl der Leichtverletzten veränderte sich gegenüber den ersten vier Monaten des Vorjahres nur geringfügig auf 4.464 Personen (plus 0,7 Prozent).

Weiterlesen

Die rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe verzeichneten im Zeitraum von Januar bis April 2017 einen Anstieg des Gäste- und Übernachtungsaufkommens gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems übernachteten 2,19 Millionen Gäste im Land, das waren 4,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Gleichzeitig stiegen die Übernachtungszahlen um 1,8 Prozent auf fast 5,51 Millionen.

Weiterlesen

Das rheinland-pfälzische Bauhauptgewerbe verzeichnete im April 2017 weniger Aufträge und höhere Umsätze als im Vormonat. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes gingen die Auftragseingänge im Vergleich zum März 2017 – kalender- und saisonbereinigt – um 3,7 Prozent zurück. Der baugewerbliche Umsatz erhöhte sich dagegen um 3,7 Prozent. Gegenüber den ersten vier Monaten 2016 zog das Ordervolumen um 19,1 Prozent an, der Umsatz stieg um 9,8 Prozent.

Weiterlesen

Mit Produkten und Leistungen für den Umweltschutz erzielte die rheinland-pfälzische Umweltbranche im Jahr 2015 knapp 5,5 Milliarden Euro Umsatz. Das waren nach Angaben des Statistischen Landesamtes ein Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Umweltwirtschaft umfasst Produkte und Dienstleistungen verschiedener Wirtschaftszweige.

 

Weiterlesen

Änderungen im Wohngeldgesetz haben die Zahl der unterstützten Haushalte im vergangenen Jahr deutlich ansteigen lassen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes bezogen Ende 2016 in Rheinland-Pfalz mehr als 28.200 Haushalte Wohngeld, das waren rund 6.800 bzw. 32 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Bei der ersten Reform seit 2009 wurden insbesondere die berücksichtigungsfähige Miete und die Einkommensgrenzen neu bewertet.

Weiterlesen