70 Jahre Rheinland-Pfalz: Erwerbstätigkeit

Die Zahl der Erwerbstätigen ist über die Jahrzehnte deutlich angestiegen. Die Erwerbsbetiligung, insbesondere von Frauen, hat weiter zugenommen. Dabei verlagerte sich der Schwerpunkt von der körperlichen zur geistigen Arbeit. Ein Auf- und Ab gab es bei den Arbeitslosenzahlen.

Immer mehr Erwerbstätige im Land

Die Zahl der Erwerbstätigen, die ihren Arbeitsort in Rheinland-Pfalz haben, ist von gut 1,3 Millionen im Jahr 1950 auf aktuell knapp 2 Millionen gestiegen. Im Jahr 2016 waren somit rund 670.000 Personen mehr erwerbstätig als 1950. Ende der 80er-Jahre wurde die Schwelle von 1,6 Millionen und im Jahr 2000 der Wert von 1,8 Millionen Erwerbstätigen überschritten. Die Zahlen stammen aus der Erwerbstätigenrechnung. Die Ergebnisse von 1950 bis 1991 sind wegen konzeptioneller, methodischer und definitorischer Unterschiede nicht voll mit den Ergebnissen ab 1991 vergleichbar.


Bis in die Mitte der 50er-Jahre verzeichnete die Zahl der Erwerbstätigen kräftige jährliche Steigerungen. Bis Mitte der 80er-Jahre gab es dann z. T. deutliche Rückgänge, insbesondere in den Jahren 1967 und 1974 bis 1976. Danach wird die Entwicklung überwiegend von Zunahme geprägt. Im Gesamtzeitraum stieg die Erwerbstätigenzahl um 50 Prozent. In der ersten Hälfte bis 1985 lag die Zuwachsrate bei 15 Prozent, von 1985 bis 2016 war ein Anstieg um gut 30 Prozent zu verzeichnen.


Erwerbstätige in Rheinland-Pfalz 1950–2016 1
Jahr Erwerbs-
tätige
Veränderung
zum Vorjahr
Jahr Erwerbs-
tätige
Veränderung
zum Vorjahr
Jahr Erwerbs-
tätige
Veränderung
zum Vorjahr
1.000 % 1.000 % 1.000 %
1950 1.327 . 1970 1.512 . 1991 1.679 .
1951 1.371 3,3 1971 1.508 -0,3 1992 1.690 0,7
1952 1.395 1,8 1972 1.508 0,0 1993 1.671 -1,1
1953 1.422 1,9 1973 1.523 1,0 1994 1.671 0,0
1954 1.446 1,7 1974 1.504 -1,2 1995 1.682 0,6
1955 1.484 2,6 1975 1.470 -2,3 1996 1.690 0,5
1956 1.505 1,4 1976 1.456 -1,0 1997 1.694 0,2
1957 1.525 1,3 1977 1.467 0,7 1998 1.721 1,6
1958 1.521 -0,2 1978 1.479 0,8 1999 1.756 2,0
1959 1.519 -0,1 1979 1.503 1,6 2000 1.806 2,9
1960 1.513 -0,4 1980 1.525 1,5 2001 1.808 0,1
1961 1.534 1,4 1981 1.525 0,0 2002 1.817 0,5
1962 1.536 0,1 1982 1.514 -0,8 2003 1.802 -0,8
1963 1.515 -1,4 1983 1.504 -0,6 2004 1.820 1,0
1964 1.514 -0,1 1984 1.514 0,7 2005 1.826 0,3
1965 1.518 0,3 1985 1.526 0,8 2006 1.841 0,8
1966 1.519 0,1 1986 1.544 1,1 2007 1.879 2,1
1967 1.462 -3,7 1987 1.561 1,1 2008 1.908 1,5
1968 1.467 0,3 1988 1.580 1,2 2009 1.906 -0,1
1969 1.468 0,1 1989 1.602 1,4 2010 1.908 0,1
1990 1.641 2,4 2011 1.931 1,2
2012 1.947 0,8
2013 1.954 0,4
2014 1.967 0,7
2015 1.987 1,0
2016 1.997 0,5
1 Die Ergebnisse von 1950 bis 1969 (Berechnungsstand des Statistischen Bundesamtes August 1998; Ergebnisse der Revision 1991) und von 1970 bis 1990 (Berechnungsstand des Statistischen Bundesamtes August 2006; Ergebnisse der Revision 2005) sind wegen konzeptioneller, methodischer und defintorischer Unterschiede nicht voll mit den Ergebnissen ab 1991
Erwerbsbeteiligung der Frauen steigt deutlich an

Der Anteil der Menschen zwischen 15 und 65 Jahren, die arbeiten oder aktiv Arbeit suchen, ist über die Jahrzehnte leicht angestiegen. Einem langfristig deutlichen Zuwachs bei den Frauen steht ein leichter Rückgang bei den Männern gegenüber.

Erwerbspersonen 1950–2015
Jahr Erwerbspersonen Frauen Männer
1.000 Erwerbsquote 1.000 Erwerbsquote 1.000 Erwerbsquote
1950 1.485,6 68,5 587,0 49,2 898,6 91,9
1961 1.630,3 67,7 609,4 47,9 1.020,9 90,4
1965 1.598,8 66,9 587,2 46,7 1.011,6 89,9
1970 1.527,1 64,8 524,7 42,6 1.002,4 88,9
1975 1.572,2 65,2 557,4 44,9 1.014,8 86,7
1980 1.612,2 65,9 579,2 46,4 1.033,0 86,1
1985 1.685,3 66,2 635,0 49,6 1.050,3 82,9
1990 1.804,9 69,6 710,8 55,8 1.094,1 82,8
1995 1.848,9 69,1 746,5 57,0 1.102,4 80,8
2000 1.935,5 71,1 822,2 61,6 1.113,3 80,2
2005 1.979,7 73,3 875,1 65,4 1.104,5 81,0
2010 1.995,4 76,3 906,7 73,1 1.088,7 82,3
2012 2.007,1 76,1 940,5 71,7 1.084,3 81,9
2013 2.003,2 76,6 925,2 71,0 1.075,1 82,0
2014 2.017,5 76,9 933,0 71,5 1.084,5 82,2
2015 2.023,1 76,8 933,8 71,6 1.089,3 81,9
Immer mehr arbeiten in Dienstleistungsbereichen

Der Arbeitsmarkt hat sich über die Jahrzehnte stark gewandelt. Immer weniger Menschen arbeiten in der Landwirtschaft, auch im produzierenden Gewerbe  sinken die Erwerbstätigenzahlen. Inzwischen arbeiten rund 70 Prozent der Erwerbstätigen in Dienstleistungsbereichen.

Erwerbstätige insgesamt nach Wirtschaftbereichen 1950–2015
Jahr 1 Erwerbs-
tätige
insgesamt
Land- und
Forst-
wirtschaft
Produ-
zierendes Gewerbe
Dienst-
leistungs-
bereiche
1 000
1950 1.485,6 536,1 516,4 414,1
1961 1.630,3 352,0 682,3 596,0
1965 1.596,1 314,8 653,3 628,0
1970 1.523,1 163,7 699,9 659,5
1975 1.520,0 116,0 681,4 722,6
1980 1.571,5 99,7 690,6 781,2
1985 1.552,9 90,8 638,2 823,9
1990 1.701,7 70,4 691,8 939,5
1995 1.707,3 54,9 640,1 1.012,3
2000 1.808,7 54,9 623,8 1.130,0
2005 1.802,0 48,5 543,5 1.210,1
2010 1.920,2 39,3 546,4 1.334,5
2011 1.945,3 39,9 547,4 1.358,0
2012 1.955,5 36,1 554,0 1.365,5
2013 1.965,9 33,2 530,6 1.402,0
2014 1.985,5 34,7 556,8 1.394,1
2015 1.998,6 34,4 551,8 1.412,3
1 Ergebnisse des Mikrozensus. 1950, 1961, 1970 Ergebnisse der Volkszählung; 1950 und 1961 Erwerbspersonen.
Arbeitslosigkeit seit Mitte der 70er-Jahre ein großes Thema

Nachdem im  „Wirtschaftswunder“ die  Arbeitslosenzahlen rasch sanken, sind sie seit Mitte der 70er-Jahre ein Dauerthema. Damals hatte die Rezession infolge der ersten Ölkrise die Zahl stark ansteigen lassen. Diese konjunkturelle Arbeitslosigkeit wandelte sich immer mehr zur strukturellen. Unter anderem durch technischen Fortschritt und Globalisierung veränderte sich der Arbeitsmarkt. Reformen und gute Konjunkturentwicklung sorgen seit einigen Jahren für sinkende Zahlen.

Arbeitslose 1950–2016
Jahr Arbeitslose1 Arbeitslosenquote
Ins-
gesamt
Männer Frauen Arbeitslose in Prozent
der abhängigen aller
zivilen Erwerbspersonen
Anzahl %
1950 65.114 52.459 12.655 8,1 .
1955 47.345 37.279 10.066 4,7 .
1960 15.226 11.754 3.472 1,3 .
1965 8.506 6.902 1.604 0,7 .
1970 9.567 6.598 2.969 0,8 .
1980 50.144 24.008 26.136 3,8 .
1985 124.496 69.679 54.817 8,6 .
1990 93.064 45.652 47.412 6,3 .
1995 134.223 76.448 57.775 8,5 7,6
2000 138.370 74.552 63.818 8,1 7,3
2005 178.511 95.799 82.712 9,9 8,8
2010 119.933 64.735 55.198 6,4 5,7
2011 111.054 58.603 52.451 5,9 5,3
2012 111.079 58.777 52.302 5,8 5,3
2013 116.353 62.314 54.039 6,1 5,5
2014 115.741 61.998 53.744 6,0 5,4
2015 112.882 60.737 52.144 5,8 5,2
2016 111.436 60.978 50.458 5,6 5,1
1 Ab Januar 2005 unter Einschluss der Grundsicherung für Arbeitsuchende.
Quelle: Bundesagentur für Arbeit. Verfahrensbedingte Abweichungen zu den offiziellen Zahlen sind nicht auszuschließen; die aktuellen Werte sind im Internet bei der Bundesagentur für Arbeit unter Arbeitsmarkt im Überblick zu finden