217 Adoptionen in Rheinland-Pfalz – knapp die Hälfte der Kinder ist jünger als drei Jahre

Im Jahr 2019 wurden in Rheinland-Pfalz 217 Personen unter 18 Jahren adoptiert. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems waren dies 36 Adoptionen mehr als im Vorjahr.

Neun von zehn Kindern hatten die deutsche Staatsbürgerschaft. Rund die Hälfte aller adoptierten Kinder und Jugendlichen (48 Prozent) war jünger als drei Jahre; etwa 20 Prozent hatten das erste Lebensjahr noch nicht vollendet.

Rund 60 Prozent der abgebenden Eltern bzw. sorgeberechtigten Elternteile waren zum Zeitpunkt der Adoption ledig. In einem von zehn Fällen lebten die Eltern in einer Ehe oder eingetragenen Lebenspartnerschaft, 22 Prozent waren geschieden. Für die restlichen Adoptionen konnte der Familienstand der abgebenden Personen nicht ermittelt werden.

Die Adoption erfolgte in 12 Prozent aller Fälle direkt nach der Geburt. In den meisten Fällen (70 Prozent) lebten die Kinder vor der Adoption bei mindestens einem leiblichen Elternteil. Seltener waren Heime (6,5 Prozent) sowie eine Pflegefamilie (4,1 Prozent) der vorherige Ort der Unterbringung.

Mehr als 73 Prozent der Kinder und Jugendlichen konnten im Rahmen der Adoption in ihrem vertrauten Umfeld verbleiben: In 153 Fällen erfolgten die Adoptionen durch den Stiefvater oder die Stiefmutter. Darüber hinaus wurden sechs Kinder durch Verwandte adoptiert. In 93 Prozent aller Adoptionsfälle hatten beide Elternteile die deutsche Staatsbürgerschaft.

Die Statistik über adoptierte Kinder und Jugendliche wird jährlich als Totalerhebung durchgeführt und soll umfassende und zuverlässige statistische Daten zu den Adoptionen, den adoptierten Kindern und Jugendlichen sowie zur Situation der abgebenden und der annehmenden Familien bereitstellen. Die Ergebnisse dienen der öffentlichen Verwaltung für Planungszwecke und zur Fortentwicklung der Gesetzgebung auf diesem Gebiet und stellen wichtige Informationen für alle am Adoptionswesen beteiligten Stellen, insbesondere die Adoptionsvermittlungsstellen, dar. Erfasst werden alle im laufenden Jahr adoptierten Kinder und Jugendlichen, vorgemerkte Adoptionsbewerbungen sowie die in Adoptionspflege untergebrachten Kinder und Jugendlichen. Die Angaben werden von den Adoptionsvermittlungsstellen der öffentlichen und freien Träger der Jugendhilfe sowie den anerkannten Auslandsvermittlungsstellen nach § 4 Abs. 2 Satz 2 AdVermiG elektronisch an das Statistische Landesamt gemeldet.

Autor: Markus Elz (Referat Soziales, Gesundheit, Rechtspflege)

 

Adoptierte Kinder und Jugendliche in Rheinland-Pfalz 2019 nach persönlichen Merkmalen
 InsgesamtMännlichWeiblich
AnzahlAnteil %AnzahlAnteil %AnzahlAnteil %
Insgesamt217100,0109100,0108100,0
im Alter von ... bis unter... Jahre      
unter 14319,82623,91715,7
1 - 36228,62825,73431,5
3 - 6188,376,41110,2
6 - 92310,61211,01110,2
9 - 122210,11110,11110,2
12 - 153315,21917,41413,0
15 - 18167,465,5109,3
Staatsangehörigkeit der adoptierten Kinder      
Europa19589,99889,99789,8
darunter: Deutschland19388,99789,09688,9
Amerika125,565,565,6
Asien83,732,854,6
Sonstige41,832,810,9
Familienstand des abgebenden/sorgeberechtigten Elternteils      
ledig13059,95853,27266,7
geschieden4822,12321,12523,1
sonstige2712,42018,376,5
unbekannt125,587,343,7
Art der Unterbringung vor Beginn der Adoptionspflege bzw. des -verfahrens      
leiblicher Elternteil mit/ohne Stiefelternteil oder Partner/in15270,07568,87771,3
Krankenhaus (nach Geburt)2612,098,31715,7
Heim146,587,365,6
Pflegefamilie94,132,865,6
Sonstige167,41412,821,9
Verwandschaftverhältniss zu den Adoptiveltern      
verwandt62,832,832,8
Stiefeltern15370,58376,17064,8
nicht verwandt5826,72321,13532,4
Staatsangehörigkeit der Adoptiveltern      
Deutsch20192,610293,69991,7
Nichtdeutsch sowie Deusch-Nichtdeutsch167,476,498,3