Nur 17 Nachwuchslehrkräfte im Fach Informatik

Im Jahr 2020 schlossen in Rheinland-Pfalz rund 1.200 Nachwuchslehrkräfte den Vorbereitungsdienst mit der Zweiten Staatsprüfung ab. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, belegten darunter nur 17 Absolventinnen und Absolventen das Lehrfach Informatik.

Nur zehn der 17 Nachwuchskräfte mit dem Lehrfach Informatik absolvierten ihr Zweites Staatsexamen in einem Lehramt an einer allgemeinbildenden Schule. Auch in den Vorjahren wurden nicht mehr Nachwuchslehrkräfte mit einer Ausbildung in der Didaktik der Informatik gewonnen: Seit 2010 schlossen an allgemeinbildenden Schulen nur 98 Personen das Zweite Staatsexamen mit dem Erst- oder Zweitfach Informatik ab.

Nicht nur im Kontext der Corona-Pandemie, sondern auch vor dem Hintergrund einer zunehmenden Digitalisierung in Gesellschaft und Arbeitswelt nahm in der jüngeren Vergangenheit der Bedarf zu, flächendeckend eine digitale Bildungsinfrastruktur aufzubauen und sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Schulen mit modernen technischen Medien auszustatten. Im Rahmen des DigitalPakts Schule stellten nach Angaben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Bund und Länder insgesamt 6,5 Milliarden Euro zur Verfügung, darunter 314 Millionen Euro in Rheinland-Pfalz.

Vor dem Hintergrund einer zunehmend digitalisierten Welt und einem Ausbau der Digitalisierung im schulischen Kontext nimmt auch die Bedeutung informationstechnischen Wissens zu. In Rheinland-Pfalz hatten 2020 etwa 680 Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen eine Lehrerlaubnis bzw. Unterrichtsbefugnis im Fach Informatik. Das war der niedrigste Wert in den vergangenen zehn Jahren. Gegenüber 2010 nahm die Zahl dieser Lehrkräfte um 50 bzw. knapp sieben Prozent ab.

Die Zahlen der Studienseminarteilnehmenden stammen aus der Statistik der Studienseminare. Die Daten werden von diesen Einrichtungen zweimal jährlich – zum 1. März und zum 1. Oktober – an das Statistische Landesamt gemeldet. Jahresangaben der Absolventinnen und Absolventen beziehen sich auf den Erhebungszeitraum vom 1. Februar bis zum 31. Januar des Folgejahres.
Die Daten zu den Lehrkräften stammen aus der Statistik der allgemeinbildenden Schulen und der Statistik der berufsbildenden Schulen. Lehrkräfte an Schulen des Gesundheitswesens wurden nicht berücksichtigt.

Autor: Dr. Marco Schröder (Referat Bildung)