Ergebnisse der „Internationalen Bildungsindikatoren im Ländervergleich“

Mit rund 19 Kindern pro Klasse wurden in Rheinland-Pfalz im Vergleich der Bundesländer die kleinsten Grundschulklassen gebildet. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes ist dies eines der Ergebnisse der heute erscheinenden Veröffentlichung »Internationale Bildungsindikatoren im Ländervergleich«. Der von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder herausgegebene Kennzahlenband ergänzt die OECD-Veröffentlichung „Bildung auf einen Blick“ und präsentiert die internationalen Bildungsindikatoren auf Ebene der Bundesländer.

Obgleich Rheinland-Pfalz mit vergleichsweise kleinen Klassen beste Lehr- und Lernbedingungen in der Primarstufe ermöglicht, lag die Klassengröße in der Sekundarstufe I mit etwa 24 Schülerinnen und Schülern pro Klasse vergleichsweise hoch. Nur das Saarland und Nordrhein-Westfalen hatten größere Klassen.

Vergleichsweise wenige Frauen absolvieren ein MINT-Studium

Nur knapp 17 Prozent der rheinland-pfälzischen Hochschulabsolventinnen schlossen ihr Studium in einem sogenannten MINT-Fach ab, also beispielsweise in den Fächergruppen Mathematik, Naturwissenschaften oder Ingenieurwissenschaften. Deutschlandweit waren es 19 Prozent. Demgegenüber absolvierten in Rheinland-Pfalz 47 Prozent der männlichen Studierenden ein Studium in diesen Fächergruppen erfolgreich (Deutschland: 54 Prozent).

Publikation „Internationalen Bildungsindikatoren im Ländervergleich“

Weitere nationale Vergleiche zentraler Aspekte des Bildungswesens finden Sie in der von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder herausgegebenen Publikation „Internationalen Bildungsindikatoren im Ländervergleich“. Die vollständige Veröffentlichung kann unter www.statistik.rlp.de kostenfrei als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Die von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder herausgegebene Publikation „Internationale Bildungsindikatoren auf einen Blick“ wird jährlich veröffentlicht. Der Kennzahlenband ergänzt die OECD-Veröffentlichung „Bildung auf einen Blick“. Es werden u. a. Daten aus dem Mikrozensus sowie den Schul- und Hochschulstatistiken verwendet.
Internationale Studierende sind ausländische Studierende, die im Ausland die Hochschulzugangsberechtigung erworben haben und in Deutschland in ein Studium eingeschrieben sind.

Autor: Dr. Marco Schröder (Referat Bildung)