Bildungsniveau und Erwerbsbeteiligung 2015 weiter gestiegen

Immer mehr Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer können einen Abschluss an einer Fachhochschule oder einer Hochschule vorweisen. Auch die Erwerbsbeteiligung ist in den letzten Jahren weiter gestiegen.

Berufliche Bildung

Der Anteil der Bevölkerung ab 15 Jahren ohne Berufsabschluss lag im Jahr 2015 bei 29,8 Prozent, im Jahr 2005 betrug der Wert noch 34,3 Prozent. Ursächlich für diese positive Entwicklung ist insbesondere die allgemeine Bildungsexpansion, die sich auch zwischen 2005 und 2015 weiter fortgesetzt hat. Dies zeigt sich auch in einem weiteren Anstieg des Bevölkerungsanteils mit Fachhochschul- oder Hochschulabschluss von 10,2 Prozent im Jahr 2005 auf 13,5 Prozent im Jahr 2015. Über einen mittleren Berufsabschluss, wie beispielsweise eine Lehre oder Berufsausbildung, verfügten 47 Prozent, über einen Fachschulabschluss, einen Meister oder eine Technikerausbildung 8,9 Prozent der Menschen im Land.

Erwerbsbeteiligung

Auch hinsichtlich der Erwerbsbeteiligung hat sich der Aufwärtstrend in Rheinland-Pfalz im Jahr 2015 weiter fortgesetzt. So waren rund 1,999 Millionen Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer erwerbstätig und 76.000 erwerbslos. Die Erwerbsquote, also der Anteil der Erwerbspersonen (Erwerbstätige und Erwerbslose) an der Gesamtbevölkerung, belief sich damit auf 51,6 Prozent. Gegenüber 2005 war dies ein Plus von 2,8 Prozentpunkten. Der Anteil der sogenannten Nichterwerbspersonen, also der Anteil der Menschen, die keine Erwerbstätigkeit ausüben und auch keine suchen (z.B. SchülerInnen und RentnerInnen), lag bei 48,4 Prozent (2005: 51,2 Prozent). Betrachtet man nur die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter zwischen 15 und 65 Jahren, so war gegenüber 2005 ein Anstieg der Erwerbsquote um 3,5 Prozentpunkte auf 76,8 Prozent zu verzeichnen. Der Anteil der Nichterwerbspersonen in dieser Altersgruppe (z.B. Hausfrauen/-männer, Arbeitsunfähige, Frührentner) fiel entsprechend auf 23,2 Prozent zurück.

Detaillierte Ergebnisse finden Sie in dem Statistischen Bericht „Strukturdaten zur Bevölkerung – Ergebnisse des Mikrozensus“.

Die Daten stammen aus der Mikrozensusbefragung. Bei dieser jährlichen Erhebung werden bei einem Prozent aller Haushalte Angaben über ihre wirtschaftliche und soziale Situation sowie Informationen zur Schul-/Berufsbildung und zur Erwerbstätigkeit erfragt. In Rheinland-Pfalz werden für die Stichprobe jährlich 18.000 Haushalte ausgewählt.
Die Erwerbsquote wird gemessen als Anteil der Erwerbspersonen (Erwerbstätige und Erwerbslose) an der Gesamtbevölkerung einer Altersgruppe.

Autorin: Dr. Merle Hattenhauer (Referat Mikrozensus, Haushaltserhebungen)