Am Sonntag, 8. Juni 2014, finden landesweit 106 Stichwahlen statt
35 Direktwahlen müssen wiederholt werden

Gemeinsam mit der Europawahl und den allgemeinen Kommunalwahlen fanden am 25. Mai 2014 die Direktwahlen von zwei Landräten und 37 hauptamtlichen Bürgermeistern sowie die Direktwahlen der ehrenamtlichen Ortsbürgermeister und Ortsvorsteher statt.

»Immer dann«, so Landeswahlleiter Jörg Berres, »wenn bei diesen Wahlen kein Bewerber mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten hat, findet eine Stichwahl unter den zwei Bewerbern statt, die bei der ersten Wahl die höchste Stimmenzahl erhalten haben.«
Landesweit kommt es daher am Sonntag, dem 8. Juni 2014, zu insgesamt 106 Stichwahlen. Zur Wahl stehen 11 hauptamtliche Bürgermeister in den Verbands-gemeinden

Bad Sobernheim
Enkenbach-Alsenborn
Glan-Münchweiler
Kastellaun
Lambsheim-Heßheim
Lauterecken-Wolfstein
Nastätten
Thaleischweiler-Fröschen-Wallhalben
Traben-Trarbach
Waldsee
Wittlich-Land

und darüber hinaus 58 Ortsbürgermeister sowie 37 Ortsvorsteher.

Soweit bei einzelnen Direktwahlen am 25. Mai 2014 nur eine gültige Bewerbung eingereicht und der Bewerber nicht gewählt wurde, ist diese Wahl zu wiederholen. Dies ist in 28 Ortsgemeinden und 7 Ortsbezirken der Fall. Die Wiederholungswahlen sollen spätestens drei Monate nach der ersten Wahl stattfinden.