Baufertigstellungen 2019: Wärmepumpen gewinnen weiter an Bedeutung

Im Jahr 2019 wurden den Meldungen der Bauaufsichtsbehörden zufolge weniger Bauvorhaben fertiggestellt als im Jahr zuvor. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, entstanden in 5.893 neuen Wohngebäuden 11.849 Wohnungen. Die Anzahl der Wohnungen lag rund 11 Prozent unter dem Wert des Vorjahres und fiel damit wieder auf das Niveau des Jahres 2017 zurück. Etwa die Hälfte der Wohnungen entstanden in Mehrfamilienhäusern und Wohnheimen, rund 38 Prozent in Ein- sowie gut 11 Prozent in Zweifamilienhäusern.

Regionale Unterschiede

Landesweit wurden im Neubau durchschnittlich 29 Wohnungen je 10.000 Einwohner fertiggestellt. Den höchsten Wert wies der Landkreis Mainz-Bingen mit 88 Wohnungen auf, den zweithöchsten Wert – gleichzeitig den höchsten unter den kreisfreien Städten – die Stadt Landau in der Pfalz mit 52 Wohnungen je 10.000 Einwohner. Die niedrigsten Werte verzeichneten die Landkreise Germersheim und Birkenfeld mit jeweils 9,5 Wohnungen je 10.000 Einwohner. Der drittniedrigste Wert – zugleich der niedrigste unter den kreisfreien Städten – errechnete sich für die Stadt Kaiserslautern mit 10,2 Wohnungen je 10.000 Einwohner.

Die Geowebdienste des Statistischen Landesamtes liefern detaillierte Ergebnisse in Karten und Tabellen für die Kreis- und die Verbandsgemeindeebene. Neben dem aktuellen Jahr wird zur Veranschaulichung der mittelfristigen Entwicklung der Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre dargestellt.

Wärmepumpenheizungen gewinnen weiter an Bedeutung

Im Jahr 2019 hat sich die Dominanz der neuen Wohngebäude mit Wärmepumpenheizung weiter verstärkt. Über 55 Prozent der fertiggestellten Neubauten hatten eine Wärmepumpe als primäre Heizquelle, mit Gas werden noch gut 33 Prozent der neuen Wohnungen beheizt. Im Jahr 2009 lag der Anteil der Wärmepumpenheizungen noch bei 30 Prozent und der Anteil der Gasheizungen bei 52 Prozent. Ölheizungen sind bei Neubauten mittlerweile nahezu bedeutungslos. Im Jahr 2019 lag ihr Anteil in Neubauten bei weniger als ein Prozent.

Regionales Neubaugeschehen in Karten und Tabellen

In den Geowebdiensten wird das Neubaugeschehen im Wohnbau mit Karten und Tabellen für die Landkreis- und die Verbandsgemeindeebene dargestellt. Neben der Bautätigkeit des vergangenen Jahres bietet das Angebot auch einen Blick auf den zurückliegenden Zehn-Jahres-Zeitraum.
Neu errichtete Wohnungen 2019: Karte Kreisebene; Karte Verbandsgemeindeebene
Neu errichtete Wohnungen 2010 bis 2019: Karte Kreisebene; Karte Verbandsgemeindeebene
Gas als primäre Heizenergie 2019: Karte Kreisebene; Karte Verbandsgemeindeebene
Wärmepumpe als primäre Heizenergie 2019: Karte Kreisebene; Karte Verbandsgemeindeebene

Die Daten zu den Baufertigstellungen werden von den Bauaufsichtsbehörden entweder nach Bekanntwerden der Fertigstellung eines genehmigungspflichtigen Bauvorhabens laufend oder im Rahmen der Statistik des Bauüberhangs an das Statistische Landesamt gemeldet. Das Statistische Landesamt erstellt daraus jährlich die Statistik der Baufertigstellungen.
Der Meldetermin für die Statistik des Bauüberhangs fiel in die Zeit, als viele Behörden aufgrund der Corona-Pandemie ihren Dienstbetrieb eingeschränkt hatten. Die aufgezeigte Entwicklung der Anzahl der Fertigstellungen könnte dadurch beeinflusst worden sein.

Autor: Dr. Dirk Schneider (Referat Steuern, Verwaltungsstatistiken)

 

Baufertigstellungen im Wohnbau 2018 und 2019 (Errichtung neuer Gebäude)
MerkmalEinheit20182019Veränderung in %
Wohngebäude insgesamtAnzahl6.3875.893-7,7
davon mit    
1 WohnungAnzahl5.0604.559-9,9
2 WohnungenAnzahl692680-1,7
3 und mehr Wohnungen 1Anzahl6356543,0
darin WohnungenAnzahl6.8765.930-13,8
darunter Bauherren    
UnternehmenAnzahl982742-24,4
private HaushalteAnzahl5.3685.128-4,5
Wohnungen in WohngebäudenAnzahl13.32011.849-11,0
Wohnfläche100 m²14.82914.030-5,4
Veranschlagte Baukosten1.000 Euro2.478.6062.420.820-2,3
1 Einschließlich Wohnheime.

 

Neu errichtete Wohnungen in Wohngebäuden 2019 nach Verwaltungsbezirken
VerwaltungsgebietWohnungen
insgesamt
davon in Gebäudem mitVeränderung
gegenber 2018
Wohnungen je
10.000 Einwohner/-innen
1 Wohnung2 Wohnungen3 oder mehr
Wohnungen
kreisfreie Städte
Frankenthal (Pfalz) 8013265300,016,5
Kaiserslautern 10262832-56,210,2
Koblenz 313241027931,027,5
Landau in der Pfalz 2433342067,052,2
Ludwigshafen am Rhein5064464564,129,8
Mainz 6667132563-50,330,8
Neustadt an der Weinstraße9852640-59,818,4
Pirmasens 6536141580,616,0
Speyer 158292127143,131,2
Trier 4783626416-23,843,3
Worms 153501687-13,118,4
Zweibrücken 4723420-68,713,7
Landkreise
Ahrweiler43015448228-3,233,2
Altenkirchen (Westerwald)180106363852,514,0
Alzey-Worms35314436173-22,627,4
Bad Dürkheim30616238106-1,323,1
Bad Kreuznach37919552132-48,224,0
Bernkastel-Wittlich2671495266-40,423,8
Birkenfeld7764103-10,59,5
Cochem-Zell206140343270,233,4
Donnersbergkreis117561447-12,715,6
Eifelkreis Bitburg-Prüm495197802188,350,3
Germersheim122461264-72,89,5
Kaiserslautern187120303718,417,7
Kusel17668149446,724,9
Mainz-Bingen1.8595602541.04523,688,4
Mayen-Koblenz583251104228-20,127,3
Neuwied328147401412,218,0
Rhein-Hunsrück-Kreis265183384435,225,7
Rhein-Lahn-Kreis266161406510,421,7
Rhein-Pfalz-Kreis54718454309-7,435,5
Südliche Weinstraße31314958106-7,428,3
Südwestpfalz1461101422-28,415,3
Trier-Saarburg7043568826016,947,3
Vulkaneifel8448630-24,313,8
Westerwaldkreis55033678136-9,427,3
Rheinland-Pfalz11.8494.5591.3605.930-11,029,0
kreisfreie Städte2.9094731302.306-24,327,3
Landkreise8.9404.0861.2303.624-5,729,7