Auch im April wieder steigende Unfallzahlen

Im April 2021 verloren auf rheinland-pfälzischen Straßen 13 Menschen ihr Leben. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems waren das drei Todesopfer mehr als im Vorjahresmonat. Auch die Anzahl der Unfälle erhöhte sich deutlich auf 9.849 (plus 19 Prozent).

Insgesamt verloren von Januar bis April 2021 in Rheinland-Pfalz 34 Menschen bei Verkehrsunfällen ihr Leben, elf weniger als von Januar bis April 2020. Die Zahl der Schwerverletzten sank um 15,3 Prozent auf 687.

Die Zahl der Leichtverletzten sank gegenüber den ersten vier Monaten des Vorjahres um 18,3 Prozent auf 3.095. Insgesamt registrierte die Polizei in den ersten vier Monaten dieses Jahres 35.735 Straßenverkehrsunfälle und damit 8,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Darunter waren 32.728 Unfälle, bei denen nur Sachschäden entstanden. Dies waren 7,7 Prozent weniger als in den ersten vier Monaten 2020.

Wie im März passierten auch im April mehr Unfälle als im Vorjahresmonat. Grund dürften von der Regierung verfügte Lockerungen von Einschränkungen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus sein. Aufgrund der extrem niedrigen Zahlen im Januar und Februar ergibt sich für die ersten vier Monate dieses Jahres insgesamt weiterhin ein Rückgang.

Die Ergebnisse basieren auf den monatlichen Meldungen der Polizeidienststellen in Rheinland-Pfalz.

Autor: Dr. Dirk Schneider (Steuern, Verwaltungsstatistiken)

Säulendiagramm: Verunglückte im Straßenverkehr von Januar bis April 2020 und 2021 in Rheinland-PfalzSäulendiagramm: Getötete im Straßenverkehr 2019 - 2021 nach Monaten

Verkehrsunfälle in Rheinland-Pfalz
Unfälle
Verunglückte
April
2021
Veränderung
gegenüber
Vor-
jahresmonat
Januar
bis
April
2021
Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
Anzahl%
Unfälle insgesamt9.8491.57435.735-3.272-8,4
Unfälle mit nur Sachschaden8.9281.61932.728-2.720-7,7
Unfälle mit Personenschaden921-453.007-552-15,5
Getötete13334-11-24,4
Schwerverletzte229-37687-124-15,3
Leichtverletzte92823.095-695-18,3