Januar bis Mai 2021: Weniger Verkehrstote als im Vorjahr und im „Vor-Corona-Jahr“ 2019

Von Januar bis Mai 2021 verloren 43 Menschen bei Verkehrsunfällen ihr Leben. Verglichen mit den ersten fünf Monaten der Jahre 2020 und 2019 waren dies 29,5 bzw. 36,8 Prozent weniger. Ferner wurden von Januar bis Mai des laufenden Jahres 928 Personen schwerverletzt und 4.069 Personen leichtverletzt. Dies entspricht Rückgängen gegenüber dem Vor- bzw. dem Vorvorjahr um 18,6 bzw. 26,9 Prozent bei den Schwerverletzten und 17,2 bzw. 28,8 Prozent bei den Leichtverletzten.

Die Polizei nahm in den ersten fünf Monaten 2021 insgesamt 46.018 Straßenverkehrsunfälle auf – 6,1 Prozent weniger als von Januar bis Mai 2020 und 20,8 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2019. Während im Januar und Februar 2021 die Unfallzahlen zunächst weiter sanken, sind sie seit März infolge der verfügten Lockerungen der Corona-Beschränkungen wieder im Steigen begriffen. Unter den aufgenommenen Unfällen waren 42.039 Unfälle, bei denen nur Sachschäden entstanden. Hier beträgt der Rückgang 5,0 bzw. 20,3 Prozent im Vergleich zu den Vorjahren.

Die Ergebnisse basieren auf den monatlichen Meldungen der Polizeidienststellen in Rheinland-Pfalz.

Autor: Dr. Dirk Schneider (Referat Steuern, Verwaltungsstatistiken)

Verkehrsunfälle in Rheinland-Pfalz
Unfälle
Verunglückte
Mai
2021
Veränderung
gegenüber
Vor-
jahresmonat
Januar
bis
Mai
2021
Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
Anzahl%
Unfälle insgesamt10.28830446.018-2.973-6,1
Unfälle mit nur Sachschaden9.31451442.039-2.209-5,0
Unfälle mit Personenschaden974-2103.979-764-16,1
Getötete9-743-18-29,5
Schwerverletzte241-88928-212-18,6
Leichtverletzte972-1514.069-844-17,2