Unfallzahlen steigen, liegen aber noch immer unter dem Vor-Corona-Niveau

Von Januar bis Juli 2021 verloren in Rheinland-Pfalz 67 Menschen bei Verkehrsunfällen ihr Leben. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems waren das 12 Todesopfer weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Schwerverletzten von Januar bis Juli 2021 ging gegenüber Januar bis Juli 2020 um 13,9 Prozent auf 1.541 zurück. Die Zahl der Leichtverletzten sank um 10,7 Prozent auf 6.697.

Insgesamt registrierte die Polizei in den ersten sieben Monaten 68.346 Straßenverkehrsunfälle und damit 2,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Unter diesen Unfällen waren 61.784, bei denen nur Sachschaden entstand. Dies waren 1,8 Prozent weniger.

Es ist zu vermuten, dass die Zahlen durch die Corona-Pandemie geprägt sind. Während der beiden Lockdownphasen in 2020 und 2021 war die Anzahl der Unfälle und der Verunglückten jeweils stark gesunken. Seit den Lockerungen im Frühjahr stiegen die monatlichen Zahlen wieder an. In der Summe über alle Monate des Jahres steht aber bislang noch ein Rückgang gegenüber dem Vergleichszeitraum 2020 zu Buche. Ursache dafür sind nach wie vor die historisch niedrigen Werte der Monate Januar und Februar 2021.

Die Ergebnisse basieren auf den monatlichen Meldungen der Polizeidienststellen in Rheinland-Pfalz.

Autor: Dr. Dirk Schneider (Referat Steuern, Verwaltungsstatistiken)

Säulendiagramm: Verunglückte im Straßenverkehr von Januar bis Juli 2020 und 2021 in Rheinland-PfalzSäulendiagramm: Getötete im Straßenverkehr 2019 -2021 nach Monaten

Verkehrsunfälle in Rheinland-Pfalz
Unfälle
Verunglückte
Juli
2021
Veränderung
gegenüber
Vor-
jahresmonat
Januar
bis
Juli
2021
Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
Anzahl%
Unfälle insgesamt11.0426068.346-1.945-2,8
Unfälle mit nur Sachschaden9.79815361.784-1.161-1,8
Unfälle mit Personenschaden1.244-936.562-784-10,7
Getötete11167-12-15,2
Schwerverletzte294-481.541-249-13,9
Leichtverletzte1.242-736.697-799-10,7