Interviewerin / Interviewer für den Mikrozensus werden

Das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz sucht Verstärkung für das Team der Interviewerinnen und Interviewer im Mikrozenus.

Interesse? Dann setzen Sie sich bitte unter 02603 71-4960 mit Herrn Kahl in Verbindung. E-Mail: mikrozensus(at)statistik.rlp.de

Was bedeutet es, Mikrozensus-Interviewer/in zu sein?

Als Interviewer/in für den Mikrozensus führen Sie im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit Befragungen in Privathaushalten durch und unterstützen diese damit aktiv bei der Erfüllung ihrer Auskunftspflicht. Die Befragung erfolgt in der Regel durch laptopgestützte Vor-Ort-Interviews, ausnahmsweise auf Wunsch der Haushalte über telefonische Befragungen durch die Interviewerin/den Interviewer.

Welchen Aufwand habe ich zu erwarten?

Die auskunftspflichtigen Haushalte werden im Vorfeld durch ein maschinelles Verfahren ermittelt und in einem sogenannten Auswahlbezirk zusammengefasst. Ein Auswahlbezirk umfasst in der Regel zehn bis zwölf zu befragende Haushalte. Die Verteilung der zu befragenden Auswahlbezirke auf die Mikrozensus-Interviewer/in erfolgt möglichst wohnortnah; Entfernungen von mehr als 25 Kilometern bilden die Ausnahme.

Die Zuteilung der Auswahlbezirke erfolgt 14-tägig, wobei Sie nicht bei jeder Verteilung berücksichtigt werden. Sie können davon ausgehen, dass Ihnen pro Jahr durchschnittlich ca. 100 bis 120 Haushalte zugeteilt werden. Erfahrungen zeigen, dass die durchschnittliche Bearbeitungsdauer für einen Haushalt (inklusive Interview) bei rund 50 Minuten liegt.

Welche Aufgaben kommen auf mich zu?

Zu den grundsätzlichen Aufgaben einer Interviewerin/eines Interviewers gehört:

  • die Vorbegehung in Auswahlbezirken zur Ermitt-lung/Bestätigung der tatsächlichen Wohnverhältnisse
  • die Durchführung von Befragungen (Vor-Ort/telefonisch) nach entsprechender schriftlicher Vorankündigung inkl. Vor- und Nacharbeit
  • die Wahrnehmung mindestens eines weiteren Befragungstermins, sollte der erste Befragungstermin ergebnislos bleiben
  • die arbeitstägliche Übertragung der erfassten Daten via elektronischem Datentransfer an das Landesamt
  • die grundsätzliche Erreichbarkeit per E-Mail/Telefon

Für den Einsatz als Interviewer/in werden Sie im Rahmen einer eintägigen Schulung in unserem Amt intensiv vorbereitet. Hierbei werden Sie mit den Aufgaben, die Sie übernehmen werden, vertraut gemacht. Eine anschließende Einarbeitung im Selbststudium ist unbedingt erforderlich.

Gibt es eine Vergütung?

Für Ihre Tätigkeit erhalten Sie Aufwandspauschalen bzw. eine gestaffelte Vergütung für die Durchführung von Interviews bzw. die Bearbeitung von sogenannten Interview-Ausfällen. Die Einnahmen sind bis zu einer Höhe von 2.400 Euro im Jahr steuerfrei. Wir sind gehalten, darauf zu achten, dass dieser Betrag pro Kalenderjahr nicht überschritten wird.

Welche Voraussetzungen bringe ich mit?
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • sicherer Umgang mit einem PC/Laptop
  • Vorhandensein eines eigenen Internetanschlusses
  • Ausreichende Mobilität, um im Wohnort-Umkreis (max. 25-km-Radius) Interviews durchzuführen