Repräsentative Wahlstatistik zur Bundestagswahl 2017

Wie haben Frauen und Männer unterschiedlicher Altersgruppen gewählt? Antwort auf diese Frage gibt die Repräsentative Wahlstatistik zur Bundestagswahl 2017, die das Statistische Landesamt für Rheinland-Pfalz jetzt vorgestellt hat. „Der Vorteil dieser Wahlstatistik ist, dass die tatsächlichen Stimmabgaben der Wählerinnen und Wähler in den ausgewählten Stimmbezirken festgestellt werden“, so der Präsident des Statistischen Landesamtes, Marcel Hürter.

Zu diesem Zweck wurden unter strikter Wahrung des Wahlgeheimnisses in 168 ausgewählten Stimmbezirken mit Geschlecht und Altersgruppen gekennzeichnete Stimmzettel ausgegeben. Die Ergebnisse der rund 97.000 ausgewerteten Stimmzettel liefern wichtige Erkenntnisse über das aktuelle Wählerverhalten sowie Veränderungen gegenüber früheren Wahlen. Die Repräsentative Wahlstatistik gibt es seit 1953.

Die Ergebnisse finden sich in der Veröffentlichung „Bundestagswahl 2017 – Teil 2: Repräsentative Wahlstatistik“, die zum Preis von 15 Euro bestellt werden kann: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Vertrieb, 56128 Bad Ems. E-Mail: vertrieb(at)statistik.rlp.de. Telefon: 02603 71-2450. Fax: 02603 71-194322. Die PDF-Datei steht als kostenfreier Download unter www.statistik.rlp.de zur Verfügung.

Die Stichprobe für die Untersuchung der Wahlbeteiligung und der Stimmabgabe der Wählerinnen und Wähler nach Geschlecht und Alter umfasste bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 in Rheinland-Pfalz insgesamt 168 der 5.103 Stimmbezirke. Von den 168 Stichprobenstimmbezirken waren 139 Urnen- und 29 Briefwahlbezirke. In den Stimmbezirken der Stichprobe gaben gut 97.300 Wählerinnen und Wähler ihre Stimme ab. Damit umfasste die Stichprobe 4,1 Prozent der Wählerinnen und Wähler. In den Urnenwahlbezirken wählten rund 65.100 Bürgerinnen und Bürger, in den Briefwahlbezirken waren es knapp 32.300. Für die Untersuchung der Wahlbeteiligung wurden in den 139 Urnenwahlstimmbezirken die Wählerverzeichnisse nach Geschlecht und zehn Altersgruppen ausgewertet. In die Auswertung dieser Verzeichnisse waren rund 133.000 Wahlberechtigte einbezogen.
Das Wahlgeheimnis wird durch die Kennzeichnung der Stimmzettel und die Auswertung der Wählerverzeichnisse nicht verletzt. Für die repräsentative Stichprobe dürfen nur Stimmbezirke mit mehr als 400 Wahlberechtigten ausgewählt werden. Außerdem sind die einzelnen Geburtsjahrgänge zu Altersgruppen zusammengefasst. Ein Rückschluss auf die Wahlbeteiligung eines einzelnen Wahlberechtigten bzw. auf die Stimmabgabe einer einzelnen Wählerin oder eines einzelnen Wählers ist deshalb ausgeschlossen. Bei den Wählerinnen und Wählern erfolgt eine Zusammenfassung zu sechs Altersgruppen. Für die Untersuchung der Wahlbeteiligung sind die einzelnen Geburtsjahrgänge zu zehn Altersgruppen zusammengefasst.

Autor: Thomas Kirschey (Referat Analysen)

Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse

Analyse (PDF-Datei)

Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik zur Bundestagswahl am 24. September 2017 in Rheinland-Pfalz
Geschlecht
Alter in Jahren
Wahl-
beteiligung
Zweitstimmenanteile der Parteien
CDU SPD AfD FDP GRÜNE DIE
LINKE
Prozent
Geschlecht
weiblich 77,1 38,9 24,0 8,1 9,4 9,5 6,4
männlich 77,6 30,9 24,3 14,5 11,8 6,9 7,7
Alter
18 - 24 70,6 26,0 20,8 7,0 13,7 14,9 9,9
25 - 34 69,7 29,1 19,4 11,3 12,0 11,3 9,3
35 - 44 75,9 33,0 18,7 14,3 11,7 9,5 7,5
45 - 59 80,2 32,1 23,4 13,5 10,1 9,7 7,5
60 - 69 82,5 35,8 28,0 11,4 9,9 5,7 7,3
70 und älter 78,3 47,6 29,9 7,2 8,9 2,6 2,9
Alter und Geschlecht
weiblich
18 - 24 72,1 28,8 21,2 5,2 10,0 18,4 9,8
25 - 34 71,3 33,4 19,4 8,3 9,3 14,0 8,8
35 - 44 76,9 36,4 19,5 10,4 10,1 10,9 7,6
45 - 59 80,4 35,2 23,0 10,0 9,5 11,1 7,1
60 - 69 81,9 40,3 27,4 8,5 9,6 6,1 6,2
70 und älter 74,9 51,4 29,4 4,7 8,3 3,0 2,2
männlich
18 - 24 69,0 23,2 20,5 8,8 17,5 11,4 10,0
25 - 34 68,1 24,8 19,4 14,5 14,6 8,6 9,8
35 - 44 74,8 29,3 17,8 18,5 13,3 8,0 7,5
45 - 59 79,9 29,0 23,8 17,0 10,6 8,3 8,0
60 - 69 83,2 31,2 28,7 14,4 10,2 5,3 8,5
70 und älter 83,0 42,9 30,6 10,1 9,7 2,2 3,8
Insgesamt1 77,3 35,0 24,1 11,2 10,6 8,3 7,0
1 Wahlbeteiligung und Zweitstimmenanteile der Parteien in der Stichprobe können geringfügig vom amtlichen Endergebnis abweichen.
Geschlecht
Alter in Jahren
Wahl-
beteiligung
Veränderung gegenüber 2013
CDU SPD AfD FDP GRÜNE DIE
LINKE
Prozentpunkte
Geschlecht
weiblich 3,8 -7,4 -2,4 4,4 4,6 0,5 1,7
männlich 3,9 -9,1 -4,0 8,5 5,4 0,4 1,9
Alter
18 - 24 7,8 -6,8 -3,3 1,0 7,4 2,6 4,6
25 - 34 5,9 -10,2 -2,7 5,1 7,0 2,2 2,7
35 - 44 4,9 -9,1 -4,0 8,3 6,7 -0,9 2,1
45 - 59 4,0 -7,1 -5,0 8,1 5,0 -0,3 1,0
60 - 69 1,7 -9,6 -2,9 6,9 4,0 0,6 2,0
70 und älter 1,5 -6,5 -0,1 4,8 2,7 0,0 0,2
Alter und Geschlecht
weiblich
18 - 24 8,8 -7,3 -1,2 0,9 4,9 2,4 4,2
25 - 34 6,7 -8,6 -2,5 3,5 5,0 2,9 2,4
35 - 44 5,3 -7,9 -2,7 5,7 5,9 -1,5 2,5
45 - 59 3,7 -6,1 -4,0 5,6 5,1 -0,5 1,0
60 - 69 1,3 -8,8 -2,6 5,0 4,4 0,9 2,1
70 und älter 1,2 -5,9 0,4 3,1 2,9 0,2 0,1
männlich
18 - 24 6,7 -6,5 -5,3 1,3 10,1 2,6 5,0
25 - 34 5,0 -11,7 -2,9 6,8 8,9 1,5 3,1
35 - 44 4,5 -10,6 -5,4 11,2 7,4 -0,2 1,8
45 - 59 4,3 -8,0 -6,0 10,6 4,8 0,0 1,1
60 - 69 2,2 -10,3 -3,1 8,9 3,5 0,4 2,0
70 und älter 1,8 -7,1 -0,7 6,8 2,5 -0,2 0,4
Insgesamt1 3,8 -8,2 -3,2 6,4 5,1 0,5 1,7
1 Wahlbeteiligung und Zweitstimmenanteile der Parteien in der Stichprobe können geringfügig vom amtlichen Endergebnis abweichen.