Deutschlandvergleich: Rheinland-pfälzische Kommunen mit vierthöchster Pro-Kopf-Verschuldung

Die rheinland-pfälzischen Kommunen waren Ende des Jahres 2016 zusammen mit 17,9 Milliarden Euro verschuldet. Mit 4.420 Euro pro Einwohner wiesen sie nach einer heute von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder vorgelegten Untersuchung den vierthöchsten Wert aller Flächenländer auf. Die Verschuldung lag 25,9 Prozent über dem Bundesdurchschnitt (rund 3.510 Euro je Einwohnerin bzw. Einwohner). Die Kommunen im Saarland (6.890 Euro), in Hessen (5.350 Euro) und in Nordrhein-Westphalen (4.590 Euro) wiesen eine noch höhere durchschnittliche Pro-Kopf-Verschuldung auf.

Unter den fünf deutschlandweit am stärksten verschuldeten kreisfreien Städten finden sich  drei  aus Rheinland-Pfalz: Pirmasens (Platz 2 mit 11.530 Euro), Kaiserslautern (Platz 3 mit 11.380 Euro) und Mainz (Platz 5 mit 10.790 Euro). Die durchschnittliche Pro-Kopf-Verschuldung betrug bei den kreisfreien Städten in Rheinland-Pfalz rund 8.160 Euro. Sie lag damit rund 50,7 Prozent höher als im Bundesdurchschnitt (5.420 Euro je Einwohnerin bzw. Einwohner).

Innerhalb der Landkreisbereiche – Landkreise einschließlich der kreisangehörigen Kommunen – ist Rheinland-Pfalz deutschlandweit unter den am höchsten verschuldeten Gebieten einmal vertreten: Kusel weist mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von 7.350 Euro den zweithöchsten Wert auf. Die rheinland-pfälzischen Landkreisbereiche liegen mit durchschnittlich 3.060 Euro je Einwohnerin bzw. Einwohner zusammen rund 10,5 Prozent über dem Bundesdurchschnitt der Landkreisbereiche (rund 2.770 Euro).

Diese so genannte integrierte Betrachtung der Schulden weicht von den Vorgaben des Europäischen Systems der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (ESVG) ab und zeichnet ein deutlich umfassenderes Bild der kommunalen Schuldenlage. Das geschieht insbesondere durch die konsequente Einbeziehung der Schulden aller Fonds, Einrichtungen und Unternehmen, an denen die öffentliche Hand mehrheitlich beteiligt ist.

Weitere methodische Erläuterungen

Die Gemeinschaftsveröffentlichung besteht aus einem Text- und einem Tabellenteil

Download Textteil (PDF)
Download Tabellenteil (Excel)

Autor: Dr. Christoph Wonke (Referat Finanzen)