Zahl der Wohngeldhaushalte leicht gesunken

Ende 2017 bezogen in Rheinland-Pfalz knapp 26.400 Haushalte Wohngeld. Das waren nach Angaben des Statistischen Landesamtes rund 1.800 bzw. gut sechs Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Die überwiegende Mehrheit der betroffenen Haushalte (23.500 bzw. 89 Prozent) erhielt Wohngeld als Zuschuss zur Miete (Mietzuschuss), den übrigen Empfängerhaushalten (2.900 bzw. elf Prozent) wurde es als Zuschuss zu den Kosten selbst genutzten Wohneigentums gewährt (Lastenzuschuss). In 95 Prozent der Fälle hatten alle Haushaltsmitglieder einen Anspruch auf Wohngeld; hier spricht man von reinen Wohngeldhaushalten. In den übrigen fünf Prozent der Haushalte wohnten Personen mit und ohne Wohngeldanspruch zusammen (sogenannte wohngeldrechtliche Teilhaushalte).

Im Jahr 2017 brachten Bund und Land insgesamt rund 49,6 Millionen Euro für Wohngeld auf. Die Wohngeldausgaben lagen somit leicht über dem Vorjahresniveau (plus 0,2 Millionen Euro bzw. plus 0,5 Prozent). Im Durchschnitt hatte ein Empfängerhaushalt Ende 2017 einen monatlichen Wohngeldanspruch von 154 Euro (2016: 158 Euro).

Regionale Unterschiede

Die höchsten Zuschüsse im Jahr 2017 wurden mit durchschnittlich 211 Euro je Monat und Empfängerhaushalt im Rhein-Pfalz-Kreis gewährt, gefolgt von den kreisfreien Städten Ludwigshafen (192 Euro) und Mainz (190 Euro). Am niedrigsten fielen die Zuschussbeträge in den kreisfreien Städten Pirmasens (115 Euro) und Zweibrücken (117 Euro) aus.

Pirmasens weist bezogen auf die Bevölkerung die relativ höchste Zahl an Empfängerhaushalten auf. Auf 1.000 Einwohnerinnen und Einwohner entfallen dort fast 14 Haushalte mit Wohngeldbezug. Mit zwölf bzw. elf Haushalten je 1.000 Einwohner folgen Trier und Koblenz. Mit einem Wert von etwa drei weist der Landkreis Trier-Saarburg die niedrigste Quote aus.

Wohngeld ist ein vom Bund und den Ländern je zur Hälfte getragener Zuschuss zu den Wohnkosten. Er wird einkommensschwachen Haushalten gewährt, damit diese die Aufwendungen für angemessenen und familiengerechten Wohnraum tragen können. Die Höhe des Wohngeldes richtet sich nach der Zahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder, der zu berücksichtigenden Miete bzw. Belastung sowie dem Gesamteinkommen des Haushaltes.

Zur Erstellung der Wohngeldstatistik erhält das Statistische Landesamt regelmäßig Angaben aus Verwaltungsdaten der rheinland-pfälzischen Wohngeldbehörden, das sind in der Regel die Verwaltungen der kreisfreien Städte, der Landkreise und der großen kreisangehörigen Städte. Diese Daten werden vierteljährlich aufbereitet.
Die Zahl Empfängerhaushalte bezieht sich auf den Stichtag 31. Dezember, die Ausgaben auf das gesamte Jahr.


Autorin: Dr. Julia Stoffel (Referat Auswertungen, Analysen Abteilung 1)

Empfängerhaushalte von Wohngeld am 31.12.2017 sowie gezahlte Wohngeldbeträge 2017 nach Verwaltungsbezirken
Verwaltungsbezirk Empfängerhaushalte am 31.12. Gezahlte Wohngeldbeträge im Jahr
ins-
gesamt
je 1.000
Einwohner/-innen1
darunter mit Mietzuschuss darunter reine Wohngeld-haushalte ins-
gesamt
monatlicher Durchschnitts-betrag je Empfänger-haushalt je Einwohner/-in2
Anzahl % 1000 EUR EUR
kreisfreie Städte
Frankenthal (Pfalz) 358 7,4 91,9 99,2 701 159 14
Kaiserslautern 587 5,9 96,4 98,6 1 026 142 10
Koblenz 1.233 10,9 98,1 93,2 2 467 158 22
Landau i. d. Pfalz 396 8,6 94,2 98,2 719 151 16
Ludwigshafen a. Rh. 1.075 6,4 95,6 98,5 2 535 192 15
Mainz 1.213 5,7 97,7 97,3 3 008 190 14
Neustadt a. d. Weinstr. 433 8,1 96,1 94,7 791 152 15
Pirmasens 547 13,5 94,3 96,5 799 115 20
Speyer 415 8,2 95,4 95,7 760 156 15
Trier 1.332 12,1 97,2 97,1 2 539 163 23
Worms 638 7,7 94,4 92,0 1 240 154 15
Zweibrücken 293 8,5 95,6 98,3 384 117 11
Landkreise
Ahrweiler 897 7,0 91,1 91,0 1.642 159 13
Altenkirchen (Ww.) 871 6,8 79,8 98,0 1.662 151 13
Alzey-Worms 577 4,5 86,0 97,1 1.106 180 9
Bad Dürkheim 642 4,8 91,4 94,2 1.320 160 10
Bad Kreuznach 1.313 8,3 88,2 94,2 2.267 141 14
Bernkastel-Wittlich 438 3,9 72,6 97,9 817 135 7
Birkenfeld 738 9,1 79,5 95,4 1.138 122 14
Cochem-Zell 415 6,7 73,7 99,5 722 137 12
Donnersbergkreis 631 8,4 87,2 89,1 1.314 156 17
Eifelkreis Bitburg-Prüm 443 4,5 79,9 98,4 704 129 7
Germersheim 513 4,0 89,9 96,9 931 157 7
Kaiserslautern 634 6,0 81,9 98,1 1.377 177 13
Kusel 429 6,1 77,2 91,1 720 128 10
Mainz-Bingen 961 4,6 90,7 98,5 2.084 184 10
Mayen-Koblenz 1.624 7,6 90,0 93,6 2.822 146 13
Neuwied 1.304 7,2 85,8 96,1 2.452 157 14
Rhein-Hunsrück-Kreis 651 6,3 90,9 85,1 1.025 121 10
Rhein-Lahn-Kreis 890 7,3 91,8 94,6 1.457 136 12
Rhein-Pfalz-Kreis 702 4,6 87,0 97,4 1.768 211 12
Südliche Weinstraße 539 4,9 90,2 99,1 848 139 8
Südwestpfalz 497 5,2 74,2 97,4 883 149 9
Trier-Saarburg 477 3,2 88,3 94,1 743 121 5
Vulkaneifel 415 6,8 78,1 97,6 662 134 11
Westerwaldkreis 1.290 6,4 83,3 92,5 2.181 138 11
Rheinland-Pfalz 26.411 6,5 89,1 95,4 49.614 154 12
1 Bevölkerung am 30.6.2017.
2 Durchschnittsbevölkerung 2016.