Weniger Umsätze im Kfz-Handel im „Corona-Jahr“ 2020

Trotz vereinzelter monatlicher Umsatzzuwächse ist die Jahresbilanz 2020 im Kfz-Handel (einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kfz) negativ. Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems lagen die Umsätze real, also um Preisveränderungen bereinigt, um 4,4 Prozent unter denen des Vorjahres. Nominal, also bewertet zu jeweiligen Preisen, betrugen die Verluste 2,9 Prozent.

Umsatzentwicklung 2020 nach Wirtschaftszweigen

Die höchsten realen Verluste musste in 2020 der umsatzstarke Handel mit Kraftfahrzeugen hinnehmen (minus 7,9 Prozent). Auch die Instandhaltung und Reparatur von Kraftwagen lag mit einem Minus von sechs Prozent deutlich unter dem Vorjahresergebnis. Mehr Geschäfte konnte der Handel mit Kraftwagenteilen und Kraftwagenzubehör generieren; der Umsatzzuwachs betrug hier 4,5 Prozent.

Beschäftigung 2020

Mit minus 0,2 Prozent lag die Zahl der Beschäftigten 2020 etwas unter dem Niveau des Vorjahres. Während die Zahl der Vollzeitkräfte in etwa unverändert blieb, nahm die Belegschaft der Teilzeitkräfte um 0,6 Prozent ab.  

Kfz-Handel im Dezember 2020

Zum Jahresende konnte der Kfz-Handel mit plus 14 Prozent die höchsten monatlichen realen Umsatzzuwächse verbuchen (nominal: plus 16 Prozent). Besonders dynamisch lief im Dezember 2020 der Handel mit Kraftwagen (Umsatzplus real: 16 Prozent).  Auch bei der Instandhaltung und Reparatur von Kraftwagen sowie im Handel mit Kraftwagenteilen und -zubehör florierten die Geschäfte (Umsatzplus real: 8,3 bzw. 6,1 Prozent).

Trotz guter Umsatzlage wurde der Beschäftigtenstand um zwei Prozent reduziert. Vollzeit- und Teilzeitkräfte nahmen in ähnlicher Größenordnung ab (minus zwei bzw. 1,9 Prozent).

Die Entwicklung ausgewählter Wirtschaftsbereiche stellen wir auf einer Sonderseite zu den Folgen der Corona-Krise dar.

Die Ergebnisse der Monatsstatistik im Kfz-Handel einschl. Instandhaltung und Reparatur von Kfz werden als Entscheidungshilfe für konjunktur- und strukturpolitische Zwecke nicht nur von der EU-Kommission, der Bundesregierung und den Landesregierungen, sondern auch von der Wirtschaft selbst und ihren Verbänden benötigt.
Die Erhebung wird als Vollerhebung bei allen Unternehmen des Kraftfahrzeughandels durchgeführt, die mindestens 100 Beschäftigte haben oder mindestens 10 Millionen Euro Jahresumsatz erzielen. Die Angaben der übrigen Unternehmen werden aus Verwaltungsdaten übernommen.

Autorin: Petra Wohnus (Referat Unternehmensstatistiken)

Umsatz und Beschäftigte ausgewählter Wirtschaftszweige des Kraftfahrzeughandels1im Dezember2020 und im Jahr 2020 Veränderung gegenüber Dezember 2019 und Jahr 2019 in %
WirtschaftszweigeAnteil am
Umsatz2
UmsatzBeschäftigte
Dezember 2020Januar - Dezember 2020Dezember 2020Januar - Dezember 2020
nominalrealnominalrealinsgesamtVollzeitTeilzeitinsgesamtVollzeitTeilzeit
%
Kfz- Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen10015,713,6-2,9-4,4-2,0-2,0-1,9-0,20,0-0,6
Handel mit Kraftwagen5818,416,1-6,0-7,9-1,6-1,6-1,70,00,2-1,1
Instandhaltung und Reparatur von Kraftwagen1410,48,3-4,2-6,0-1,8-1,7-2,0-0,6-1,20,9
Handel mit Kraftwagenteilen und -zubehör246,86,15,14,5-4,6-5,0-3,5-0,20,9-2,9
1 Vorläufiges Ergebnis. – 2 Quelle: Umsatzsteuerstatistik 2018 (Voranmeldungen).