Zahl der Wohnmobile legt stark zu

In Rheinland-Pfalz ist die Zahl der Wohnmobile im vergangenen Jahr stark gestiegen. Auch in den anderen Bundesländern legte sie deutlich zu. Nach den Ergebnissen der Fahrzeugstatistik des Kraftfahrtbundesamtes stieg der Bestand an Wohnmobilen im Land zum 1. Januar 2021 binnen Jahresfrist um 13,6 Prozent auf 31.739. Im Januar 2020 waren 27.947 Wohnmobile angemeldet.

In Deutschland insgesamt hat der Bestand nach Auswertung der neuesten Angaben des Kraftfahrtbundesamtes innerhalb eines Jahres um 14,5 Prozent oder mehr als 85.000 Fahrzeuge zugenommen: von 589.355 auf 674.697 Wohnmobile.

Während in den Flächenländern Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen der Bestand an Wohnmobilen sowie der absolute Zuwachs im Ländervergleich am höchsten ist, führten beim relativen Zuwachs ostdeutsche Bundesländer: In Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg liegt das Plus mit 18 Prozent und mehr deutlich über dem Durchschnitt in Deutschland. Thüringen ist mit einem Zuwachs des Bestandes von gut 21 Prozent oder 1.935 Fahrzeuge auf 11.047 Wohnmobile am 1. Januar 2021 der Spitzenreiter in Deutschland.

In Relation zum Pkw-Bestand gab es dagegen in den norddeutschen Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen besonders viele Wohnmobile. Rund 2,6 % des Pkw-Bestands in Schleswig-Holstein waren Wohnmobile. Zum Vergleich: in Rheinland-Pfalz waren es 1,2 %, bundesweit waren es knapp 1,4 %.

Umgerechnet auf die Bevölkerungszahl hat Schleswig-Holstein die höchste Wohnmobildichte. Dort kommen auf 1.000 Einwohnerinnen und Einwohner 15,3 Wohnmobile. In Rheinland-Pfalz liegt dieser Wert bei 7,8.

Balkendiagramm: Bestand an Wohnmobilen am 1. Januar 2020 und 2021 nach LändernBalkendiagramm: Bestand an Wohnmobilen am 1. Januar 2021 nach LändernBalkendiagramm: Wohnmobildichte am 1. Januar 2021 nach Ländern