Service: Pressemitteilungen

Im Jahr 2012 fuhren fast 75 Prozent der Erwerbstätigen, die im Rahmen des Mikrozensus Angaben zum Pendlerverhalten machten, mit dem Auto zur Arbeit. Wie das Statistische Landesamt in Bad Ems mitteilt, ist das Auto damit noch immer das mit Abstand wichtigste Verkehrsmittel der Berufspendler im Land. Knapp neun Prozent der erwerbstätigen Pendler benutzten öffentliche Verkehrsmittel und knapp sechs Prozent ein Fahrrad bzw. ein Motorrad oder ein anderes motorisiertes Zweirad. Gut elf Prozent gingen zu Fuß zur Arbeit. Insgesamt blieb das Verkehrsmittelwahlverhalten bei den Berufspendlern damit seit 1996 weitgehend unverändert.

Weiterlesen

Der Gender Pay Gap, d. h. der prozentuale Unterschied im durchschnittlichen Bruttostundenverdienst von Frauen und Männern, lag im Jahr 2013 in Rheinland-Pfalz bei rund 22 Prozent. Wie das Statistische Landesamt in Bad Ems anlässlich des Equal Pay Day am 21. März mitteilt, liegt der Wert damit geringfügig unter dem des Jahres 2012 (23 Prozent). Der Equal Pay Day markiert den Tag des Jahres, bis zu dem Frauen über den Jahreswechsel hinaus arbeiten müssten, um das gleiche durchschnittliche Gehalt zu erzielen wie Männer.

Weiterlesen

Die Auftragseingänge im rheinland-pfälzischen Bauhauptgewerbe sind nach Angaben des Statistischen Landesamtes im Januar 2014 im Vergleich zum Dezember 2013 kalender- und saisonbereinigt um 7,2 Prozent gestiegen. Der baugewerbliche Umsatz blieb gegenüber dem Vormonat nahezu unverändert (plus 0,1 Prozent). Gegenüber Januar 2013 ergab sich ein kräftiges Auftragsplus von 20,8 Prozent. Die Umsätze waren um 12,6 Prozent höher als vor Jahresfrist.

Weiterlesen

In Rheinland-Pfalz verloren im Januar 2014 zehn Menschen bei Verkehrsunfällen ihr Leben. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems war das ein Todesopfer weniger als im Januar 2013. Schwer verletzt wurden 229 Unfallbeteiligte, 41 mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Leichtverletzten erhöhte sich um 23 auf 950.

Weiterlesen

Das zulassungspflichtige Handwerk in Rheinland-Pfalz hat auch im Jahr 2013 einen Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems sanken die Umsätze gegenüber dem Jahr 2012 insgesamt um zwei Prozent. Ein Umsatzplus von 3,8 Prozent konnte das Lebensmittelgewerbe verzeichnen. Das Bauhauptgewerbe und die Handwerke für den privaten Bedarf lagen mit plus 1,5 Prozent bzw. plus 1,1 Prozent leicht über dem Niveau des Vorjahres. In drei der sieben Gewerbegruppen sanken die Umsätze gegenüber 2012. Den stärksten Rückgang verzeichnete das Ausbaugewerbe mit einem Minus von 6,8 Prozent.

Weiterlesen

Die rheinland-pfälzische Industrie erzielte im Januar 2014 Umsätze in Höhe von 6,9 Milliarden Euro. Das waren nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems 3,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat (Deutschland: plus 3,6 Prozent). Die Inlandserlöse stiegen um 4,6 Prozent (Deutschland: plus 1,8 Prozent), die Auslandsumsätze zogen um 2,8 Prozent an (Deutschland: plus 5,6 Prozent). Das Auslandsgeschäft machte 53,8 Prozent des Gesamtumsatzes aus (Exportquote Deutschland: 47,9 Prozent).

Weiterlesen

In Rheinland-Pfalz wurden 2013 deutlich mehr Baugenehmigungen für neue Wohnungen erteilt als im Vorjahr. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems stieg die Zahl um 18,3 Prozent auf 12.299. Der Zuwachs beruht vor allem auf Wohnungen in Mehrfamilienhäusern; hier stieg die Zahl der Genehmigungen um 44,2 Prozent auf 5.512 an. In Zweifamilienhäusern sollten 1.408 Wohnungen entstehen, das waren sieben Prozent mehr als im Jahr 2012. Die Zahl der genehmigten Einfamilienhäuser stieg um 2,3 Prozent auf 5.379 an. Für die geplanten Baumaßnahmen wurden Kosten von mehr als 2,1 Milliarden Euro veranschlagt, was einem Plus von 11,2 Prozent gegenüber 2012 entspricht.

Weiterlesen

Der rheinland-pfälzische Export ist im Jahr 2013 im vierten Jahr in Folge gewachsen. Nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems wurden Güter im Wert von 46,6 Milliarden Euro exportiert, das waren 0,7 Prozent mehr als im Vorjahr (Deutschland: minus 0,2 Prozent). Damit wurde der bisherige Höchstwert aus dem Jahr 2012 nochmals um 343 Millionen Euro überboten. Die wichtigsten Güterabteilungen entwickelten sich unterschiedlich. So erzielte der Export von chemischen Erzeugnissen sowie von Kraftwagen und Kraftwagenteilen Zuwächse von 6,2 bzw. 4,3 Prozent. Dagegen waren die Ausfuhren von Maschinen (minus 3,5 Prozent) sowie von pharmazeutischen und ähnlichen Erzeugnissen (minus 8,1 Prozent) rückläufig.

Weiterlesen

Die Zahl der Insolvenzen ist im vergangenen Jahr weiter gesunken. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems stellten 1.085 Unternehmen einen Insolvenzantrag, das waren 0,8 Prozent weniger als im Vorjahr und damit der niedrigste Stand seit 2003. Deutlicher sank die Zahl der Verbraucherinsolvenzen. Sie ging 2013 gegenüber dem Vorjahr um 6,1 Prozent auf 4.243 Fälle zurück.

Weiterlesen