Zum Jahresbeginn historisch wenige Unfälle

In Rheinland-Pfalz hat es im ersten Monat des Jahres 2021 deutlich weniger Unfälle gegeben als im Januar des Vorjahres. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes registrierte die Polizei im Januar 2021 insgesamt 8.170 Unfälle – 26,5 Prozent weniger als im ersten Monat des Vorjahres.

Die Anzahl der Unfälle ist damit nochmals niedriger als zu Beginn der Corona-Pandemie im März und April 2020, wo zum damaligen Zeitpunkt historische Tiefstände erreicht wurden. Die erneuten Einschränkungen zur Eindämmung der Infektionszahlen haben sich scheinbar in einer signifikanten Verminderung der Zahl der Verkehrsbewegungen niedergeschlagen.

Drei Menschen verloren bei Verkehrsunfällen ihr Leben. Das waren neun Todesopfer weniger als im Januar 2020. Schwer verletzt wurden 105 Unfallbeteiligte, 115 weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Leichtverletzten ging um 487 auf 580 zurück.

Die Ergebnisse basieren auf den monatlichen Meldungen der Polizeidienststellen in Rheinland-Pfalz.

Autoren: Konstantin Stiber (Sachgebiet Verwaltungsstatistiken), Dr. Dirk Schneider (Referat Steuern, Verwaltungsstatistiken)

Verkehrsunfälle in Rheinland-Pfalz im Januar 2021
Unfälle VerunglückteJanuar
2021
Veränderung gegenüber
dem Vorjahresmonat
Veränderung gegenüber
dem Vormonat
Anzahl%Anzahl
Unfälle insgesamt8.170-2.940-26,5-903
Unfälle nur mit Sachschaden7.617-2.537-25,0-704
Unfälle mit Todesopfern und Verletzten553-403-42,2-199
Getötete3-9-75,0-2
Schwerverletzte105-115-52,3-35
Leichtverletzte580-487-45,6-253