Straßenverkehrsunfälle: Erneuter Lockdown macht sich bemerkbar

Von Januar bis November 2020 verloren in Rheinland-Pfalz 127 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ihr Leben. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems waren das 19 weniger als in den ersten elf Monaten des Vorjahres. Schwerverletzt wurden 2.878 und leichtverletzt 12.481 Personen. Dies entspricht Rückgängen um 12,3 bzw. 10,4 Prozent.

Insgesamt registrierte die Polizei von Januar bis November 114.194 Straßenverkehrsunfälle und damit 13,9 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Bei gut 89 Prozent der Unfälle entstand nur Sachschaden.

Im November ging das Unfallgeschehen wieder spürbar zurück. Die Anzahl der Unfälle sank auf den niedrigsten Novemberwert der zurückliegenden zehn Jahre und erreichte in etwa wieder das Niveau vom Mai 2020. Ein Grund dürfte ein Rückgang der Verkehrsbewegungen aufgrund des erneuten Lockdowns sein.

Die Ergebnisse basieren auf den monatlichen Meldungen der Polizeidienststellen in Rheinland-Pfalz.

Autor: Dr. Dirk Schneider (Referat Steuern, Verwaltungsstatistiken)

Säulendiagramm: Getötete im Straßenverkehr 2018-2020 nach Monaten

Säulendiagramm: Verunglückte im Straßenverkehr von Januar bis November 2019 und 2020 in Rheinland-Pfalz

 

Verkehrsunfälle in Rheinland-Pfalz
Unfälle
Verunglückte
November
2020
Veränderung
gegenüber
Vor-
jahresmonat
Januar
bis
November
2020
Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
Anzahl%
Unfälle insgesamt9.969-2.699114.194-18.438-13,9
Unfälle mit nur Sachschaden9.097-2.436102.003-17.222-14,4
Unfälle mit Personenschaden872-26312.191-1.216-9,1
Getötete5-5127-19-13,0
Schwerverletzte171-722.878-405-12,3
Leichtverletzte916-33512.481-1.444-10,4