Weiterhin historisch wenige Unfälle

In den ersten beiden Monaten des Jahres 2021 hat es in Rheinland-Pfalz deutlich weniger Unfälle gegeben als im entsprechenden Vergleichszeitraum des Vorjahres. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes registrierte die Polizei im Januar und Februar 2021 insgesamt 16.167 Unfälle – 26,7 Prozent weniger als in den ersten beiden Monaten des Jahres 2020.

Der Trend vom Januar 2021 hat sich damit im Februar unverändert fortgesetzt. Die erneuten Einschränkungen zur Eindämmung der Infektionszahlen mit dem Coronavirus haben sich scheinbar in einer signifikanten Verminderung der Zahl der Verkehrsbewegungen niedergeschlagen.

Insgesamt verloren in Rheinland-Pfalz im betrachteten Zeitraum neun Menschen bei Verkehrsunfällen ihr Leben. Dies waren 17 Todesopfer weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Schwerverletzten sank um 33,2 Prozent auf 255. Leichtverletzte gab es 1.290 Personen und damit 37,3 Prozent weniger als im Januar und Februar 2020.

Die Ergebnisse basieren auf den monatlichen Meldungen der Polizeidienststellen in Rheinland-Pfalz.

Autor: Dr. Dirk Schneider (Referat Steuern, Verwaltungsstatistiken)

Verkehrsunfälle in Rheinland-Pfalz
Unfälle
Verunglückte
Februar
2021
Veränderung
gegenüber
Vor-
jahresmonat
Januar
bis
Februar
2021
Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
Anzahl%
Unfälle insgesamt8.000-2.95416.167-5.897-26,7
Unfälle mit nur Sachschaden7.325-2.74514.941-5.283-26,1
Unfälle mit Personenschaden675-2091.226-614-33,4
Getötete6-89-17-65,4
Schwerverletzte150-12255-127-33,2
Leichtverletzte712-2781.290-767-37,3